Und die größte Geldbuße in der Geschichte der FCC gilt ... AT & T für die Drosselung von Datengeschwindigkeiten - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

Die Federal Communications Commission (FCC) ist dabei, ihre größte Geldbuße in der Geschichte an AT & T zu kippen, weil sie ihre Kunden getäuscht und ihre Daten gedrosselt hat. Der Spediteur wird mit 100 Millionen US-Dollar bestraft.

AT & T bot ab 2007 unbegrenzte Datenpläne an und beendete schließlich 2010 die Praxis, so die FCC. Dies hat Millionen von Kunden mit grandfathered unbegrenzten Datenplänen verlassen, aber AT & T entschied, diese Kunden zu drosseln, sobald sie jeden Monat einen bestimmten Schwellenwert erreicht haben.

"Die Verbraucher verdienen, was sie bezahlen. Die FCC wird nicht tatenlos zusehen, während die Verbraucher durch irreführende Werbung getäuscht werden. "

Bei der Drosselung werden Netzwerkgeschwindigkeiten verlangsamt, nachdem eine bestimmte Datenmenge erreicht wurde. Die FCC sagt, dass AT & Ts "capped speeds" viel langsamer waren als die normalen Netzwerkgeschwindigkeiten, die AT & T beworben hatte und die Fähigkeit von AT & T-Kunden erheblich beeinträchtigte, auf das Internet zuzugreifen oder Datenanwendungen für den Rest des Abrechnungszyklus zu verwenden. "

AT & T ist nicht der einzige Träger, der Gas gibt. Verizon wurde auch von Zeit zu Zeit beschuldigt, dies zu tun, obwohl es seither nicht mehr praktiziert wird. Es ist bekannt, dass T-Mobile die Daten seiner Top-Benutzer verlangsamt, wenn das Netzwerk überlastet ist. Der Unterschied liegt darin, dass T-Mobile diese Praxis gegenüber seinen Kunden deutlich gemacht hat. AT & T hat es jedoch in keinem seiner Marketingmaterialien oder Rechnungsabrechnungen eindeutig angegeben. Nach Tausenden von Beschwerden von Kunden im Dunkeln musste die FCC nachforschen.

AT & T hat nach der Ankündigung der FCC folgende Erklärung abgegeben: "Wir werden die Behauptungen der FCC energisch bestreiten. Die FCC hat diese Praxis ausdrücklich als einen legitimen und vernünftigen Weg zur Verwaltung von Netzwerkressourcen zum Nutzen aller Kunden identifiziert, und seit Jahren ist bekannt, dass alle großen Carrier diese nutzen. Wir sind mit unseren Kunden völlig transparent und haben auf vielfältige Weise Bekanntmachungen gemacht und gehen weit über die Offenlegungspflichten der FCC hinaus. "

FCC-Vorsitzender Tom Wheeler sagte: "Die Verbraucher verdienen es, das zu bekommen, wofür sie bezahlen. Breitbandanbieter müssen im Hinblick auf die von ihnen bereitgestellten Dienste vorausschauend und transparent sein. Die FCC wird nicht tatenlos zusehen, während die Verbraucher durch irreführende Marketingmaterialien und unzureichende Offenlegung getäuscht werden. "

Dies ist nicht das erste Mal, dass AT & T in heißem Wasser mit der FCC endete. Letztes Jahr musste AT & T den Kunden 105 Millionen US-Dollar zurückerstatten. Beim Cramming werden unberechtigte Gebühren Dritter für Horoskope und Sportergebnisse weitergegeben.