Android

Google und Verizon Bury the Hatchet, Partner auf Android
Der Mobilfunkbetreiber Verizon Wireless und der Internet-Gigant Google haben eine umfassende neue Partnerschaft angekündigt, um die Android-Plattform und Android-Geräte in Verizons Smartphone-Angebot zu integrieren. Obwohl die Ankündigung zu wenig Details enthält und lange über die historisch schwierige Beziehung zwischen den beiden Unternehmen hinweggeht, sind einige Dinge klar: Verizon wird in naher Zukunft eine Reihe von Android-Geräten einführen (höchstwahrscheinlich mit voller Unterstützung für das Android) Markt) und Verizon positioniert sich als eine offene Transportgesellschaft, in der Kunden eine breite Palette von Geräten, Plattformen und Anwendungen haben."Das beste drahtlose Breitbandnetzwerk des Landes ist eine perfekte Ergänzung zur Innovation von Android-basierten Diensten und Geräten", sagte Verizon CEO Lowell McAdam in einer Erklärung. "Gemeinsam werden wir daran arbeiten, unseren Kunden eine überzeugende neue Erfahrung zu bieten."Verizon verspricht, in den kommenden Wochen seine ersten Android-Geräte zu enthüllen, von denen mindestens eines von Motorola sein wird. Zusätzliche Handsets und Produktfamilien sollten folgen, zusammen mit einem starken Push für mobile Anwendungen, die auf der Android-Plattform laufen; Apps kommen sowohl von Verizon und Google als auch von Drittanbietern.Google und Verizon haben eine ziemlich umstrittene Geschichte, die sich kürzlich über die 700MHz-Frequenzauktionen, die Frequenzraum für zukünftige LTE-Dienste bieten, zugespitzt hat; Google setzt 4, 6 Milliarden Dollar ein, um Offenheit für alle Geräte, Inhalte, Anwendungen oder Dienste zu gewährleisten. Verizon seinerseits versuchte, sich über ein "Any Apps, Any Device" -Programm als offenes Netzwerk zu vermarkten, das es Kunden ermöglichen würde, Nicht-Verizon-Geräte und -Anwendungen in ihrem Netzwerk zu verwenden ... solange diese Geräte und Apps die Spezifikationen von Verizon erfüllten. Nachdem Verizon der große Gewinner der 700-MHz-Frequenzauktion war, blieb Google bei ihrem Fall, um das Unternehmen dazu zu zwingen, die von der FCC tatsächlich eingeführten Offenheitsprinzipien einzuhalten.Jetzt scheinen die Unternehmen in Android eine gemeinsame Basis gefunden zu haben. Und während in naher Zukunft spezifische Ankündigungen erfolgen, sagt Verizon ausdrücklich, dass Google Voice auf Android-Geräten unterstützt wird.Branchenbeobachter weisen darauf hin, dass die Verbindung zwischen Google und Verizon eng mit der mobilen Werbung verknüpft ist, einem aufkeimenden Feld, in dem sowohl Google als auch Verizon wichtige Akteure sein wollen. Wenn die Unternehmen genügend Verizons Android-Handys in die Hände der Verbraucher bringen können, werden beide Unternehmen sicherlich versuchen, verhaltensbasierte Werbung an diese mobilen Nutzer zu verkaufen.
Google schiebt Android Phone in China vor
Der Internetgigant Google hat den Start von zwei Android-Handys auf China Unicom wegen des anhaltenden Rechtsstreits, den das Unternehmen mit der chinesischen Regierung über Internetzensur und Online-Angriffe auf Google und Dutzende andere große Unternehmen hat, verschoben. Die Verzögerung beim Start der Telefone könnte das erste konkrete Opfer in Googles kontroversen Streit mit China sein; Google hatte offenbar das Gefühl, dass die Einführung der Telefone im aktuellen Klima keine gute Erfahrung für die Verbraucher sein würde, so ein Bericht, in dem eine Person über die Entscheidung von Google informiert wurde.Google hat angekündigt, dass es die Suchergebnisse der chinesischen Version seines Internet-Suchdienstes Google.cn nicht mehr zensieren will und mit der chinesischen Regierung zusammenarbeiten will, um unzensierte Suchergebnisse juristisch darzustellen. China seinerseits hat sich keinen Zentimeter bewegt und erklärt, dass Unternehmen, die in China tätig sind, chinesische Gesetze und Vorschriften einhalten müssen, und Google ist keine Ausnahme. Chinesische Behörden unterstützen die Nutzung des Internets für Bildungs- und kommerzielle Zwecke, betreiben aber die weltweit größte Online-Zensur, um den Zugang zu Material zu blockieren, das subversiv, gefährlich oder unangemessen ist, einschließlich Materialien für Erwachsene, aber auch politisch sensiblen Inhalten wie Informationen über Demokratie, die Falun Gong-Bewegung oder Websites von Menschenrechtsaktivisten oder Dissidenten.Googles Verschiebung der Einführung von Android-Handys von Motorola und Samsung heißt nicht, dass Android nicht schon in China ist: Dells Mini 3-Smartphone wird in China verkauft und nutzt Android; China Mobile bietet auch ein Android-basiertes OPhone an.Wenn Google die in China angebotenen Dienste weiter verschiebt oder verbessert, könnte das Unternehmen ein bedeutendes Zeitfenster für andere Internetunternehmen schaffen, um den Marktanteil von Google in China zu untergraben - und einige dieser Unternehmen sind wahrscheinlich amerikanische Konzerne wie Yahoo und Microsoft Bisher haben sie keine Bereitschaft gezeigt, neben Google gegen die Internetzensur Chinas zu protestieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass China nicht ohne eigene Internet-Giganten ist; zum Beispiel ist Baidu, nicht Google, die dominante Suchmaschine im Land. Und mit 384 Millionen Internetnutzern ist China mit Abstand der größte Internetmarkt der Welt.