BlackBerry ist offen für die Herstellung eines anderen Tablets, solange es "ikonisch" ist - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

Können wir sehen, dass BlackBerry einen weiteren Sprung auf dem Tablet-Markt macht? Laut BlackBerry CEO John Chen, er ist offen für die Idee, aber unter einer Bedingung, berichtet CNET.

Chen sagt, wenn Blackberry ein Tablet herstellen würde, dann wäre das nicht der Zweck, ein Tablet herzustellen. Es wäre eher, weil BlackBerry ein einprägsames Produkt machen will. "Ich möchte, dass es anders ist", sagte Chen. "Ich möchte, dass es ikonisch wird. Eine Tablette aus Tablet-PC herausbringen - das ist nicht das Richtige. "

Was den Namen dieser imaginären Tablette betrifft, hat Chen keine Angst davor, zu dem seltsamen Geheimnis des ursprünglichen Versuchs seines Unternehmens zurückzukehren. "Wir könnten es immer ein PlayBook 2 nennen", witzelte Chen.

BlackBerry hat das PlayBook im Jahr 2011 herausgebracht, ein Tablet, das sein Schicksal besiegelt hatte, dank eines Mangels an Apps und einer Kombination von allgemeinen Nutzungsproblemen. Selbst das 2.0-Update für das PlayBook, das native Kalender- und E-Mail-Apps enthielt, die am Anfang seltsamerweise weggelassen wurden, reichte nicht aus, um das Tablet zu speichern.

Auch wenn BlackBerry seine Hand noch einmal auf dem Tablet-PC ausspielen sollte, wird das Ergebnis in absehbarer Zeit nicht veröffentlicht. BlackBerrys Roadmap für das Jahr umfasst den Leap-Touchscreen mit allen Touchscreens, ein BlackBerry-Slider-Handy mit zwei Bildschirmen und ein Smartphone mit der traditionellen Tastatur von BlackBerry. Darüber hinaus könnte die weltweite Liebesaffäre mit Tablets zu Ende gehen, da der Tablet-Umsatz zum ersten Mal seit dem Start der Kategorie 2010 mit der Veröffentlichung des ursprünglichen Apple iPad zurückging.

Unabhängig davon, Blackberry scheint in experimenteller Stimmung zu sein, wenn es um seine Produkte in letzter Zeit geht, also sage niemals nie.