Cox bietet Handys im "Quadruple Play" an - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

In einem ungewöhnlichen Schritt steigt der in Atlanta ansässige Kabelnetzbetreiber Cox Communications in das Geschäft mit Mobiltelefonen ein und veranstaltet in drei regionalen Märkten, die rund 1, 5 Millionen Menschen umfassen, ein sogenanntes "Vierfachspiel" - Fernsehen, Internet, Festnetztelefon und Mobiltelefon Kunden. Um Kunden von anderen Mobilfunkbetreibern zu überzeugen, bietet Cox ein "unglaublich faires" MoneyBack-Minuten-Programm an, bei dem Kunden bis zu 20 US-Dollar pro Monat für ungenutzte mobile Minuten erhalten können.

Der Dienst ist zunächst in Hampton Roads, Virginia, Omaha, Nebraska und Orange County, Kalifornien verfügbar. Cox plant, das Angebot zu erweitern, hat aber noch keine Details zu zukünftigen Servicebereichen bekannt gegeben. Cox hat Wireless-Spektrum-Lizenzen in San Diego, Atlanta und New Orleans, Las Vegas, New Mexico und Teilen von Kansas gekauft.

"Drahtlose Verbraucher sind im Kundenservice lange Zeit unterversorgt", sagte Cox Wireless Präsident Stephen Bye in einer Erklärung. "Mit unserem kundenorientierten Ansatz liefern wir weit mehr als eine hervorragende Netzabdeckung und Anrufqualität. Wir sind einen Schritt weiter gegangen, indem wir dem Cox-Paket neue Services und Funktionen hinzugefügt haben, die auf Fairness basieren. "

Cox plant seit einiger Zeit seinen Mobilfunkdienst, baut eigene Mobilfunkmasten und plant schließlich, die mobile Breitbandtechnologie LTE 4G einzuführen. Um den Einstieg in den Markt zu beschleunigen, arbeitet Cox derzeit mit Sprint Nextel zusammen, um Service anzubieten. Cox hat bereits seit einiger Zeit Kapazitäten in seinem Netzwerk an andere Mobilfunkbetreiber gepachtet, da es den Service aufgebaut hat.

Um Kunden dazu zu verleiten, auf den Dienst umzusteigen, bietet Cox MoneyBack Minutes an, bei dem Kunden jeden Monat ungenutzte Minuten auf ihren Mobilfunktarifen in Höhe von bis zu 20 Euro gutschreiben. Cox bezeichnet das Programm als eine Verbesserung gegenüber Plänen, bei denen die Kunden am Ende des Monats Minuten verlieren oder sie Monat für Monat ohne Nutzen weitertragen. Cox stellt seinen Kunden außerdem Warnmeldungen zur Verwendung von SMS zur Verfügung, wenn sie sich Grenzwerten nähern. Cox lockt seine Kabelkunden auch mit Angeboten für zusätzlichen Kabel-Service, wenn Nutzer ihr Servicepaket drahtlos hinzufügen.

Cox bietet eine vernünftige Auswahl an Mobiltelefonen an, darunter mehrere erstklassige Android-basierte Smartphones, darunter HTC Desire, Hero und Wildfire, sowie Motorola Milestone und LG Axis.

Cox ist nicht das erste Kabelunternehmen, das drahtlosen Service anbietet - Comcast betrieb in den 1990er Jahren ein drahtloses Netzwerk und hat sich mit Clearwire auf 4G zusammengetan. Tatsächlich ist dies nicht einmal der erste Ausflug von Cox in den Bereich Wireless: Damals verkaufte das Unternehmen sein früheres drahtloses Netzwerk in Südkalifornien an Sprint und arbeitete ab 2005 für einige Jahre mit Sprint zusammen, um Services für seine Videokunden zu bündeln. Aber die Entscheidung, Lizenzen für Frequenzen zu kaufen und eine eigene mobile Infrastruktur aufzubauen, ist ein einzigartiger Schritt für ein Kabelunternehmen - und eines, das teilweise dadurch ermöglicht wird, dass es sich um ein Privatunternehmen handelt.