Digitale Trends Best of 2011 Awards: Tablets und E-Reader - Android - 2019

Anonim

Das iPad wurde möglicherweise im Jahr 2010 gestartet, aber 2011 war ein großes Jahr für Tablets. Fast jeder große Smartphone- und PC-Hersteller hat sich der Tablet-Party von Apple angeschlossen, beginnend mit dem Motorola Xoom im Februar. Um Apple auf Neuland zu bekämpfen, wandten sich die meisten Unternehmen an Google und sein noch junges Tablet-Betriebssystem Android 3.0 (Honeycomb). Die Ergebnisse waren gemischt, einige großartige und innovative Geräte kamen heraus, die von mehr iPad-Klonen aufgefüllt wurden, als man mit einem Stock schütteln kann. Bis Ende 2011 schien kein Hersteller in der Lage zu sein, den 500-Dollar-Preis von Apple um eine signifikante Marge zu schlagen, um große Fortschritte zu machen. Wenn Sie sich für ein iPad-Knockoff entscheiden, ist es viel billiger. Hier kam Amazon ins Spiel. Obwohl die meisten Leute den Tod des E-Readers angesichts des iPad ahnten, stiegen die Verkäufe von Kindle weiter an und veranlassten Amazon, sein eigenes Tablet, den Kindle Fire, zu einem neuen niedrigen Preis von $ 200 auf den Markt zu bringen.

Einige der größten Verlierer dieses Jahres waren auch Tablets. Das BlackBerry PlayBook-Tablet von RIM und das HP TouchPad-Tablet versuchten beide auf den Markt zu kommen, wurden aber von den Käufern mit wenig Interesse begrüßt. HP hat die Ablehnung nicht gut aufgenommen, da er kurzzeitig eine vollständige Abschaltung von WebOS und einen möglichen Ausverkauf seiner gesamten PC-Abteilung ankündigte (sein CEO wurde entlassen und diese Entscheidung wurde umgekehrt). Beide Unternehmen sahen mit ihren Tablets keine Traktion, bis sie auf Tiefstpreise von 100 bis 200 Dollar abgezinst wurden. Aber das ist genug über sie. Kommen wir zu den diesjährigen großen Gewinnern.

Achten Sie darauf, den Rest unserer Best of 2011 Awards zu sehen, um alle diesjährigen Gewinner zu sehen.

Tablets

Apple iPad 2, 500 $ und höher

Das iPad 2 ist der Standard für alle Dinge Tablet. Microsoft hat den Tablet-PC zwar schon vor Jahren erfunden, aber Apple hat ihn neu erfunden, als ein wichtiges Kompliment für PC und Smartphone. Das iPad 2 ist immer noch das beste Tablet auf dem Markt, mit einem superdünnen Aluminiumrahmen, 9, 7-Zoll-Bildschirm mit einem papierähnlichen Seitenverhältnis von 4: 3. Und da Apple von allen Entwicklern verlangt hat, eigene Apps für das iPad zu entwickeln, gibt es auf dem Markt zahlreiche Apps, die speziell für das Tablet von Apple entwickelt wurden. Android-Nutzer haben derzeit nicht so viel Glück. Das iPad hat auch noch das Ansprechverhalten und die Benutzerfreundlichkeit, die Android Honeycomb nicht hat. Wir haben von vielen älteren Amerikanern gehört und gehört, die PCs generell davon abhalten, mit dem iPad zufrieden zu sein und es für alle möglichen Dinge zu nutzen. Wenn Sie einen soliden Kauf möchten, von dem Sie wissen, dass Sie ihn genießen werden, ist das iPad 2 die beste Wahl.

Lesen Sie unsere vollständige Apple iPad 2 Review.

Samsung Galaxy Tab 8.9, $ 450 und höher

Samsung hat sich einen guten Lebensunterhalt durch die Nachahmung von Apple (Proof) gemacht, und seine Galaxy Tab-Serie versucht sein Bestes, um genauso gut zu sein wie das iPad. Von den drei Galaxy Tab Größen gefällt uns der 8, 9-Zoll-Bildschirm am besten. Während die meisten Android-Tablets kleine 7-Zoll-Bildschirme oder große 10, 1-Zoll-Bildschirme haben, ist die 8, 9-Zoll-Größe ein großer Mittelweg. Wir fanden heraus, dass das Galaxy Tab 8.9 klein genug (und dünn genug) für die einfache Eingabe mit dem Daumen, aber groß genug war, um Anwendungen im Vollbildmodus zu verwenden und das gesamte Internet zu durchsuchen. Während wir nicht immer lieben, wie Hersteller Android anpassen, ist Samsungs TouchWiz-Schnittstelle eine nette Verbesserung gegenüber der Android-Honeycomb-Tablet-Erfahrung. Wenn Sie das Geld haben und kein iPad wollen, ist das Tab 8.9 eine gute Option.

Lesen Sie unser komplettes Samsung Galaxy Tab 8.9 Review.

Amazon Kindle Feuer, $ 200

Amazon hat eine Bombe fallen lassen, als es den Kindle Fire ankündigte. Die Hardware ist nicht beeindruckend, es fehlen Kameras, wenig RAM und ein eher dumpfes Design, das vom BlackBerry PlayBook stammt, aber der Preis entschädigt dafür. Das Kindle Fire ist das erste Tablet, das fast jeder mit einem geringen Preis von 200 US-Dollar kaufen kann. Beeindruckender ist die Benutzeroberfläche von Amazon, die Android nutzt und es komplett in ein einzigartiges Amazon-Erlebnis umwandelt. Im Gegensatz zu anderen Tablets ist die Benutzeroberfläche von Amazon einfach und erklärt genau, wofür das Kindle Fire gut geeignet ist: Nachrichten, Bücher, Musik, Videos, Dokumente, Apps und das Surfen im Internet. Wenn Sie ein Android-Enthusiast sind, ist das Kindle Fire möglicherweise nicht für Sie geeignet, da es sich nur mit Amazon-eigenen App- und Content-Stores verbindet, aber wir mögen eine Menge von dem, was Amazon anbietet. Es ist ein wenig klobig und nicht das beste Tablet, das Sie jemals besitzen werden, aber das Kindle Fire ist eine solide Wahl für diejenigen mit einem Budget.

Lesen Sie unsere vollständige Amazon Kindle Fire-Testversion.

Asus Eee Pad Transformer Prime (mit Tastatur-Dock), $ 650

Fast jeder Tablet-Hersteller hat sich dieses Jahr dafür entschieden, das iPad nachzuahmen. Asus war anders. Mit seinen Eee Pad Tablets hat der PC-Hersteller etwas Neues versucht. Der Eee Pad Transformer ist ein dünnes, leistungsfähiges Android-Tablet, das in eine Tastatur eindringt und das Android-Tablet zu einem effektiven Netbook macht. Besser, das Dock hat auch eine Batterie, was die Akkulaufzeit auf erstaunliche 18+ Stunden erhöht. Der Transformer Prime, der gerade im Dezember auf den Markt kam, ist eine verbesserte Version dieses Tablets, mit einem dünneren Profil, mehr RAM und einem Quad-Core-Prozessor, was bedeutet, dass es wirklich als Netbook fungieren kann. Andere Tablets von Asus, wie der Eee Pad Slider und ein anderes Tablet, an das du ein Telefon ankoppeln kannst, sind innovativ und interessant. Der Markt hat auch geantwortet. Während bei anderen Tablet-Herstellern das Interesse der Verbraucher im Laufe des Jahres nachließ, verkaufte sich der Transformer weiter und übertraf damit die Nachfrage. +1 für eine gute Idee, Asus. Wir freuen uns darauf, zu sehen, was das Unternehmen für 2012 bereithält.

E-Leser

Amazon Kindle Touch, $ 100

Der Kindle ist der beliebteste E-Reader auf dem Markt und aus gutem Grund: Es ist wohl der beste. Der E-Book-Store von Amazon ist umfangreich und der neue 100-Dollar-Preis und der zusätzliche Touch machen diesen E-Reader für fast jeden erschwinglich. Wie der Nook Simple Touch (siehe unten) verwendet der Kindle Touch ein Infrarot-Sensornetz, um Berührung zu erkennen, während die unglaubliche Akkulaufzeit des E-Ink-Bildschirms erhalten bleibt. Zweimonatige Akkulaufzeit ist nicht schlecht. Der neue Kindle Touch kann auch etwa 3.000 Bücher aufnehmen und verfügt über eine neue "X-Ray" -Funktion, mit der Sie Dinge auf Wikipedia nachschlagen oder das Buch durchsuchen können.

Barnes & Noble Nook Einfache Berührung, $ 100

Während die Leute Amazon gerne viel Kredit geben, führt Barnes & Noble das E-Book-Feld schon seit einiger Zeit an. The Nook Color war im Grunde ein frühes Kindle Fire und der Nook Simple Touch kam Monate vor Amazon Touch-basierten Kindle. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen dem Nook Touch und Kindle Touch. Sie sind beide solide E-Reader und ihre Buchbibliotheken sind beide ziemlich groß. Der Unterschied besteht darin, dass Sie, wenn Sie bei einem B & N-Geschäft wohnen, Bücher im Laden lesen können und jederzeit kostenlosen technischen Support erhalten, den ein Luxus-Amazon-Fan nicht hat. Wir haben keinen direkten Vergleich gemacht, aber der Nook Simple Touch-Bildschirm scheint etwas reaktionsschneller zu sein als der Kindle Touch. Der Preis ist der gleiche wie der Amazonas Tablet, es gibt keine Werbung auf dem Nook (es gibt auf Kindles), und die Akkulaufzeit ist gleichermaßen, wenn nicht noch toller als der Kindle. Schäme dich nicht, einen Nook zu suchen.