FACEBOOK CPO CHRIS COX SPENDET LOKAL MIT $ 1M GESCHENK AN OST PALO ALTO'S LEBEN IN RUHE - TECHCRUNCH - HANDY, MOBILTELEFON - 2018

Anonim

Vor fast einem Jahrzehnt begann der Chief Product Officer von Facebook, Chris Cox (oben abgebildet), Hochzeiten mit einer Reggae-Band aus East Palo Alto zu spielen. Zu der Zeit hatte das Unternehmen kaum außerhalb der Hochschulen gestartet und Cox hatte gerade Stanford beendet.

East Palo Alto hingegen ist diese Gemeinde, die direkt gegenüber dem Highway 101 von Palo Alto liegt, der ursprünglich Heimatstadt des Silicon Valley, aus der ikonische Unternehmen wie Hewlett-Packard, VMWare, Tesla und Facebook entstanden sind.

Im Gegensatz zu seinem Nachbarn im Westen hat East Palo Alto die doppelte Arbeitslosenquote und ein Drittel seiner Einwohner hat nicht mehr als ein Abitur. Wie ich im vergangenen Monat in einer sehr langen und langen Geschichte geschrieben habe, hängt vieles davon mit ungerechten Landnutzungs- und Kommunalpolitiken der letzten 70 Jahre zusammen.

Heute befindet sich das Hauptquartier von Facebook direkt an der Grenze zwischen Menlo Park und East Palo Alto, und die Stadt hat sich von ihren historisch schwarzen Wurzeln in Richtung Latino-Mehrheit verschoben. Es ist eine der letzten Bastionen des erschwinglichen Wohnens auf der Halbinsel.

Als Facebook auf einen Multi-Milliarden-Dollar-Börsengang zusteuerte, blieb Cox in East Palo Alto involviert. Als einer seiner Bandkollegen, Justin Phipps, vor einigen Jahren mit anderen Gemeindeführern zusammenarbeitete, um Musik und College-Bereitschaft für Kinder in Nachhilfeprogrammen zu unterrichten, half Cox ihnen, Platz und ein Studio in einem Haus zu bezahlen, das früher Black Power war Grundschule in den 1970er Jahren.

"Es begann von meiner musikalischen Beziehung mit ihm", sagte Phipps. "Aber jetzt ist es in eine tatsächliche Partnerschaft mit der Gemeinschaft zementiert."

Cox war nie sehr öffentlich über seine Verpflichtungen, aber jetzt gibt er der Phipps Organisation Live in Peace $ 1 Million.

"Das wollten wir ankündigen, um die lokale Philanthropie zu beleuchten", sagte Cox.

Cox ist sich bewusst, dass eine Million Dollar nicht ausreicht, um die wachsenden Herausforderungen der Stadt durch bezahlbaren Wohnraum und Gentrifizierung anzugehen, aber er arbeitet seit so vielen Jahren mit Live in Peace, dass er weiß, dass sie der Stadt etwas Wertvolles bieten.

"Es ist sehr schwer, weil es so unter Druck steht und es ein so großes Problem ist. Ich behaupte nicht, dass dies die ganze Lösung für alles ist", sagte Cox. "Aber wenn du etwas findest, bei dem du weißt, dass die Leute gut sind und die Organisation gut ist, dann ist das richtige zu tun, auch ohne die ganze Antwort zu kennen."

Mit den Stanford-Studenten Shadi Barhoumi und Rafael Cosman hat Live in Peace kürzlich die Streetcode Academy eröffnet, die Studenten auf dem Campus einer alten Förderschule Programmieren, Entwicklung mobiler Apps und Arduino lehrt.

Es ist ein ganzheitlicher Ansatz. Wenn Sie jemals an einem ihrer Hack-Tage (und ich habe mehrere Male) besucht haben, spielen Kinder Basketball, Beatboxing und arbeiten an Hardware.

"Es gibt diese Idee, die all diese kleinen Kinder brauchen, ist technisches Training", sagte Olatunde Sobomehin. "Aber was man verpasst hat oder wirklich schwer zu verstehen ist, ist, dass Live in Peace mehr ist als diese Programmierklassen. Es ist dieser ganz andere Geist und Energie."

Phipps, Sobomehin und Heather Starnes, ein weiterer Gemeindesprecher, der seit fast 30 Jahren in East Palo Alto involviert ist, verwenden das Geld, um Gehälter und Lehrergehälter zu bezahlen, damit Live in Peace auch weiterhin kostenlose Musik und technische Bildung für Jugendliche anbieten kann die Stadt.

Cox's Spende kommt zu einer Zeit, in der andere junge Technologieführer versuchen, herauszufinden, wie sie ihren Reichtum auf philanthropische Weise einsetzen können. Die Silicon Valley Community Foundation, die einige der Wohltätigkeitsfonds von Mark Zuckerberg beherbergt, hat sich von 4, 7 Milliarden US-Dollar Ende 2013 auf 6, 5 Milliarden US-Dollar Ende letzten Jahres ausgeweitet. Dies lag zum Teil daran, dass andere Mogule wie Whatsapp Gründer Jan Koum und GoPro CEO Nicholas Woodman dort Spendengelder eingerichtet haben. (Donor-Advised Funds sind Mittel, um dauerhaft Kapital für Philanthropie bereitzustellen, wenn Sie jünger sind, auch wenn Sie nicht genau wissen, wozu Sie es einsetzen möchten.)

Während Cox sein lokales Geben betont, müssen andere Technologieführer ihren eigenen Weg finden.

"Ich möchte niemanden kritisieren", sagte er. "Die Leute müssen sich Zeit nehmen, es herauszufinden. Jeder, der viel Geld verdient, erbt plötzlich die Verantwortung, es wegzugeben, und jeder muss seinen eigenen Weg dazu finden."