Facebooks neuer Kopf der virtuellen Realität ist der ehemalige Xiaomi, Google-Mann Hugo Barra - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

Hugo Barra, der für die weltweite Entwicklung der chinesischen Smartphone-Marke Xiaomi verantwortliche Mann, ist aus dem Unternehmen ausgeschieden und wird Facebook beitreten, um die führende Rolle bei der Umsetzung der Virtual Reality-Aktivitäten des sozialen Netzwerks zu übernehmen. Die beiden Ankündigungen kamen innerhalb weniger Tage. Barra kam 2013 zu Xiaomi und verließ seine Position als Vice President für Android-Produktmanagement bei Google. Seitdem hat er Xiaomi an mehreren neuen Standorten vorgestellt und die Marke selbst in das Bewusstsein internationaler Käufer von Smartphones und Technologien gedrängt.

Facebook, das VR-Unternehmen Oculus besitzt, hat große Pläne für die virtuelle Realität. In einem Post, in dem Hugo Barra im Team begrüßt wird, nennt Facebook-Chef Mark Zuckerberg virtuelle und erweiterte Realität, "die nächste große Computerplattform", eine Vision, die er Barra zufolge teilt. Seine neue Rolle in der Firma wird Vice President of Virtual Reality sein, was auch die Leitung des Oculus-Teams beinhaltet. Zur Erinnerung an diese Gelegenheit nahmen die beiden ein VR-Selfie zusammen. Es wurde kein Starttermin bekanntgegeben, obwohl Barra sagt, dass er erwartet, seine Arbeit bei Facebook "in ein paar Monaten" zu beginnen.

Verlassen Xiaomi

Die Nachricht kommt nur wenige Tage nachdem Barra über seine Abreise von Xiaomi in einem langen Facebook-Post berichtet hat, in dem er sagte, dass er von seiner Familie in Peking lebt, "hat einen großen Tribut an meinem Leben getragen und meine Gesundheit beeinflusst", fuhr er fort zu sagen: "Meine Freunde, was ich als mein Zuhause betrachte, und mein Leben sind zurück in Silicon Valley, das auch viel näher an meiner Familie ist. Nachdem ich gesehen habe, wie viel ich in den letzten Jahren zurückgelassen habe, ist es für mich klar, dass es an der Zeit ist, zurückzukehren. "

Zu dieser Zeit war die einzige Erwähnung seiner Zukunft, dass er sich eine Auszeit nehmen würde, nachdem er im Februar zuvor Xiaomi verlassen hatte, "um ein neues Abenteuer im Silicon Valley zu beginnen".

Während wir jetzt wissen, dass Facebook sein neues Zuhause ist, hat Barra in seinem ursprünglichen Beitrag deutlich gemacht, dass er die Verbindungen zu Xiaomi nicht abbrechen wird. Er wird nicht nur ein Fan bleiben, sondern CEO Lei Jun hat ihn gebeten, weiterhin als Berater für das Unternehmen zu arbeiten. In einer Antwort auf Barras Facebook-Post erwähnt Xiaomi-Mitbegründer Bin Lin diese Rolle und sagt, er freue sich darauf, in Zukunft eng mit ihm zusammenzuarbeiten. Er sagt auch: "So gerne wir Hugo noch lange in Peking bei uns haben würden, wir verstehen seine persönlichen Herausforderungen und wünschen ihm alles Gute für seine zukünftigen Unternehmungen."

Wer wird seinen Platz bei Xiaomi einnehmen?

Xiaomi hat angekündigt, dass Xiang Wang nun die globalen Expansionsbestrebungen des Unternehmens leiten wird. Er trat 2015 bei Qualcomm China in das Unternehmen ein und ist Senior Vice President bei Xiaomi. Während Barra für seinen enthusiastischen Gebrauch von sozialen Medien bekannt ist, um mit internationalen Fans in Verbindung zu treten, scheint Xiang Wang keinen eigenen Facebook- oder Twitter-Account zu haben und nutzt nicht regelmäßig Chinas beliebte Weibo-Plattform.

In seinem Facebook-Beitrag hebt Barra Indien als eine seiner größten Errungenschaften bei Xiaomi hervor, wo er mit seiner Hilfe zum größten Markt außerhalb Chinas wurde. Doch trotz des Erfolgs sagt Xiaomi, dass es in seinen Anfangsjahren zu stark gepusht hat und dass, um nachhaltiges Wachstum für die Zukunft aufzubauen, es die Dinge verlangsamen muss. Dies bedeutet nicht, dass es seine globalen Bemühungen beenden wird - Bin Lin sagt, es habe "ehrgeizige Expansionspläne" für 2017 - aber mit Barras Abreise und Xiang Wangs Ernennung könnten wir strategische Anpassungen sehen, die zu diesen Veränderungen passen.