Foxconn Arbeiter signieren "kein Selbstmord" Versprechen - Apfel - 2018

Anonim

Laut der Daily Mail müssen Foxconn-Mitarbeiter Vereinbarungen unterzeichnen, die besagen, dass sie keinen Selbstmord begehen werden. Die chinesische Produktionsfirma, die für eine beträchtliche Anzahl von iOS-Geräten verantwortlich ist, war an schäbige Berichte von überlasteten Mitarbeitern gebunden, und vor vier Jahren beging ein Mitarbeiter Selbstmord, nachdem ein iPhone 4-Prototyp in seiner Obhut fehlte. Er war leider nicht der einzige, der Opfer wurde, und kurz darauf nahmen auch eine Handvoll Foxconn-Arbeiter ihr Leben.

Das Werk wurde zum Synonym für seine Arbeiterkämpfe und innerhalb der letzten zwei Jahre haben 14 Mitarbeiter Selbstmord begangen und verschiedene andere versuchen es zu tun. Einer starb nach einer 34-Stunden-Schicht an Erschöpfung. Zu Beginn dieses Jahres untersuchte Apple die Einrichtung für den Fortschrittsbericht "Supplier Responsibility". COO Tim Cook machte sogar die Reise, und Apple-Führungskräfte versuchten, "besser zu verstehen, die Bedingungen auf der Website." Laut dem Bericht, führte Apple verschiedene Richtlinien zur Verbesserung der Moral, wie ein 24-Stunden-Pflegezentrum, Berater - sogar Netze zu sichern um das Gebäude herum, um zukünftige Selbstmorde zu verhindern. All das und anscheinend kein Selbstmordabkommen.

Foxconn Arbeiter unterschreiben Versprechen, die sagen, dass sie keinen Selbstmord begehen, und dass, wenn sie es tun, ihre Familien nur minimale Schäden anstreben können (es gab Bedenken, dass einige Arbeiter Selbstmord begehen, um Geld für ihre Familien zu sichern). Trotz der Versuche von Apple, die geplagte Anlage zu verbessern, behauptet eine kürzliche Untersuchung, dass die Bedingungen so erschütternd sind wie eh und je. Eine Studie des Zentrums für Forschung über multinationale Unternehmen und Studenten gegen Fehlverhalten von Unternehmen ergab Foxconns Behandlung seiner Angestellten: Arbeiter können nicht mit jedem sprechen, große Mengen an Überstunden machen, können ihre Familien nicht besuchen und werden gedemütigt, wenn sie Standards nicht erfüllen, unter anderem.

Dem Bericht zufolge hat die steigende Nachfrage nach iPads und iPhones das Leben in der Fabrik noch schwieriger gemacht, da die Arbeiter immer höhere Produktionsziele erreichen müssen. Dies ist nicht das erste Mal, dass Foxconn die neuesten Nachrichten veröffentlicht hat: Letzte Woche wurden drei seiner Mitarbeiter verhaftet, weil sie angeblich einen iPad 2-Prototyp verloren haben.