iTunes könnte hier in den USA einige Konkurrenz bekommen - Apfel - 2019

Anonim

Ein Großteil der Begeisterung für digitale Musik konzentriert sich auf die Pläne von Spotify für die USA, den neuen Abo-Service von Rdio und den erwarteten Cloud-basierten Musikdienst von Apple.

Aber während Streaming-Musikdienste die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wetten zwei andere Markteinsteiger auf dem digitalen Musikmarkt darauf, dass es immer noch Möglichkeiten gibt, digitale Downloads zu verkaufen.

Im Mai hat der neue digitale Einzelhändler Immergent.com die öffentliche Betaversion mit mehr als 8 Millionen Songs von den vier Majors und unabhängigen Labels umgedreht. Am 8. Juni veröffentlichte das Musik-Startup ScatterTunes.com seine neueste Multimedia-Veröffentlichung "V-Album", darunter Taylor Swifts "Fearless" und Reba McEntires "Keep On Loving You". ScatterTunes betreibt auch einen Download-Store mit 3 Millionen Songs von allen Majors und führenden Indies.

Als HMV 1990 seine ersten beiden Läden in New York eröffnete oder als Amoeba Music 2001 über die Bay Area nach Los Angeles expandierte, begrüßten die großen Labels die Umzüge.

Heute würden Sie denken, dass Etiketten die Tatsache applaudieren würden, dass jemand in den Verkauf von Musik investiert.

Label-Manager waren jedoch weitgehend gleichgültig, wahrscheinlich, weil es bisher niemandem gelungen ist, einen Handschuh auf iTunes zu legen. Walmart, der größte Einzelhändler der Welt, ist eine digitale Nichtexistenz: Laut Schätzungen von Billboard verfügt sein Download-Store über einen mageren Marktanteil von 0, 17% auf dem US-Markt. Amazon ist möglicherweise beim Verkauf von digitalen Album-Downloads präsent, hat aber die Anzeigetafel nicht genau beleuchtet. Bislang konnte Amazon einen Marktanteil von 1, 4% durch seinen MP3-Store erzielen.

Während die Branche große Hoffnungen in diese beiden digitalen Bemühungen gesetzt hat, hat Walmart Züchten bei der Werbung getan und Amazons Marketing scheint sich auf den Verkauf von digitaler Musik neben CDs und verlustführendem Verkaufspreis zu beschränken, in der Hoffnung, dass Kunden, die nach anderen Produkten suchen, stolpern in seinen MP3-Store.

Angesichts dieser enttäuschenden Erfolgsbilanz mögen sich Manager mit abgestorbenem Etikett wundern, wie Immergent und ScatterTunes Erfolg haben wollen, wo Walmart und Amazon versagt haben.

Immergent setzt auf seine Social-Networking-Funktionen, um sich gegenüber Musikkonsumenten zu profilieren, beispielsweise die Möglichkeit für registrierte Kunden, Wiedergabelisten zu erstellen, die andere erwerben können. Laut dem Gründer und CEO von Immergent, John Trickett, dem ehemaligen Leiter der jetzt ruhenden 5.1 Entertainment Group, zu der die Labels von Immergent, Silverline und Myutopia gehören, erwartet Immergent, dass der Cashflow in 18 Monaten positiv und in zwei Jahren sogar ausgeglichen sein wird. Das Unternehmen nahm am Major-Label-Konsortium teil, das das DualDisc-Format entwickelte.

In der Zwischenzeit versucht ScatterTunes, sich durch die Ausrichtung auf Labels und Künstler zu profilieren, um die Seite durch ihr V-Album-Format zu promoten, das, wie die iTunes LP, versucht, das alte Albumcover-Erlebnis zurück zu bringen. Für Kunden, die bereits eine normale digitale Kopie eines V-Album-Titels haben, verkauft das Unternehmen auch "V-Wraps", die den gesamten Multimedia-Inhalt eines V-Albums enthalten, einschließlich Texte, Fotos und Videos. Das Unternehmen wurde von CEO Witt Stewart ins Leben gerufen, dessen musikalischer Background das Künstlermanagement (Carole King, Jerry Jeff Walker, Joe Ely) und Miteigentümer von Freeflow Productions ist, die unter anderem das Debütalbum von Christopher Cross entwickelten und produzierten.

Anders als Apple, das Künstler und Labels beauftragt, eine iTunes LP zu erstellen, baut ScatterTunes den V-Wrap um ein Album kostenlos und innerhalb von 48 Stunden, sobald die notwendigen Materialien zur Verfügung gestellt werden, nach ScatterTunes COO Christopher Gentile.

Während ScatterTunes die meisten Alben mit 9, 99 US-Dollar preist, liegen V-Alben zwischen 9, 99 und 19, 99 US-Dollar, und V-Wraps werden, wenn verfügbar, separat für 2, 99 US-Dollar verkauft. Um die Veröffentlichung der V-Album-Ausgabe von "Fearless" zu fördern, verschenkte ScatterTunes 100 000 V-Wraps des Albums, um aus der Tatsache Kapital zu ziehen, dass es bereits 5, 9 Millionen Einheiten in den Vereinigten Staaten verkauft hatte Nielsen SoundScan.

ScatterTunes hat 24 V-Alben erstellt und erwartet, fünf bis zehn V-Alben pro Monat zu erstellen, sagt Gentile. Zu den Akten, die die V-Album-Behandlung erhalten haben, gehören Jewel, Darius Rucker, Dierks Bentley, Jimi Hendrix, Katy Perry, Savings Abel, John Mayer und Sheryl Crow.

V-Wraps enthalten Links zur Website eines Künstlers und zu anderen Online-Anbietern, an denen Kunden Merchandising- oder Konzertkarten erwerben können. Wenn der Kunde die Seite verlässt, um Merch anderswo zu kaufen, erhält ScatterTunes eine Kommission, die es mit Etiketten teilt.

Wie bei iTunes müssen Kunden im ScatterTunes-Store Software herunterladen, um darauf zugreifen zu können. Alle ScatterTunes-Downloads sind unverschlüsselt, 320 kbps MP3-Dateien und können in iTunes importiert werden.

"Wir konkurrieren nicht unbedingt mit iTunes, sondern sind mit allen Produkten, die wir liefern, kompatibel", sagt Gentile.