JIDES SLICK REMIX OS ZWICKT ANDROID FÜR PC-STYLE PRODUKTIVITÄT - TECHCRUNCH - ANDROID - 2019

Anonim

Ein Startup, bestehend aus einem Trio ehemaliger Google-Ingenieure, unternimmt etwas, was Google völlig versäumt hat: Android auf großen Geräten wie Tablets und sogar PCs attraktiv zu machen.

Jide Technology, die 2014 gegründet wurde und im letzten Sommer 1, 6 Millionen Dollar auf Kickstarter sammelte, um den "ersten echten Android-PC der Welt" zu bauen, hat die Plattform angepasst, um sie Windows ähnlicher zu machen - eine Taskleiste und Unterstützung für mehrere Fenster, in denen verschiedene Teile des App-Inhalts positioniert und auf dem Bildschirm angezeigt oder für die Vollbildanzeige maximiert werden können. Die Idee ist, die Produktivität bei der Verwendung von Android auf größeren Geräten zu verbessern.

Jide startete seine "maßgeschneiderte" Android-Version, Remix OS, in Alpha als kostenlosen Download im Januar dieses Jahres und hat jetzt mehr als eine Million Downloads, so der Mitbegründer David Ko in einem Interview mit TechCrunch.

"Die Idee ist, dass es sich wie eine normale PC-Umgebung anfühlt", sagt er und demonstriert die Software. "Es ist wie Windows. Es gibt einen Dateimanager, den man per Drag & Drop ziehen kann - genau wie bei einem normalen PC."

Das erste Hardwareprodukt, auf dem Remix OS lief, war ein Zwei-in-Eins-Tablet (Bild unten), das mit einer Tastatur geliefert wurde, die vor etwa einem Jahr auf den Markt kam - mehr als Konzeptgerät, um die Plattform zu zeigen. Ein Crowdfunded $ 70 Mini-Laptop ($ 40 zu Kickstarter Backers) folgte, jetzt über Amazon verkauft. Auf der diesjährigen CES veröffentlichte Jide das Betriebssystem als kostenlosen Download.

"Die Idee ist sehr einfach. Schau dir die Geschichte von Android an. Es begann vor ungefähr neun Jahren, begann mit einem Handy, entwickelte sich zu Tablets, TV und dann bekommst du Wearables und letztes Jahr kam Android Android heraus. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie verbrauchen Inhalte. Ich denke, es ist eine natürliche Entwicklung, dass Android in den Produktivitätsraum vordringt ", erläutert Ko Jides These über Produktivität und mobile Geräte.

"Schau dir das in den nächsten fünf, zehn Jahren an. Was ist mit der nächsten Milliarde Menschen, die ins Internet kommen - die nächsten fünf Milliarden Menschen kommen online. Wahrscheinlich werden sie ein Android-Smartphone benutzen. Also wird das Android-Ökosystem stärker und stärker und Menschen, insbesondere in den Schwellenländern, wenn sie zum ersten Mal online kommen, werden sie sagen: "Android ist die Computer-Plattform."

"Wir glauben, dass die Zukunft der Computing-Plattform Android sein wird", fügt er hinzu.

Während PC-Verkäufe in den letzten Jahren zurückgegangen sind und weit hinter dem Wachstum von Smartphones zurückgeblieben sind (obwohl sich der Wachstumsmotor von Mobile auch verlangsamt, da reife Märkte jetzt mit Smartphones gesättigt sind), sagt Ko, dass Jide nicht auf eine Renaissance der PC-Verkäufe setzt, an sich. Sie setzen vielmehr auf das breitere Konzept eines mobilen "Produktivitätsraums" - also auf die Nutzung unterschiedlicher Arten von mobilen Geräten (z. B. Laptops, Mini-Laptops, Zwei-in-Einem-Tablet-Plus-Tastatur-Kombinationen) das Versprechen größerer Effizienz, solange es einen größeren Bildschirm im Mix gibt.

"Wir haben gesehen, dass Tablet-Verkäufe letztes Jahr gefallen sind, aber das am schnellsten wachsende Segment ist tatsächlich ein zwei-in-eins-Formfaktor (Geräte)", bemerkt Ko. "Im Jahr 2015 ist es um 200 Prozent gewachsen, und in diesem Jahr wird die Prognose ein weiteres starkes Wachstum in diesem Segment sein. Wir glauben also, dass die große Bildschirmform der Menschen nur ein Gerät bringen kann - anstatt mehrere Geräte mitzubringen."

"Viele Menschen verwenden Tablets, um Inhalte zu konsumieren

.

Warum kann dein Tablet nicht auch dein primäres Gerät sein? ", Fügt er hinzu.

"Letztes Jahr war das ein deutliches Signal: iPad Pro kam zu dem Schluss, dass Tablets ein produktives Gerät sein könnten. Außerdem hatten wir Googles Pixel C

.

auch mit einer Tastatur kommen. "

In TechCrunchs Review zu dem letztgenannten Gerät haben wir festgestellt, dass "eine Split-Screen-Ansicht in Android fehlt und das ist eine Schande, da der Bildschirm dafür perfekt geeignet wäre." Daher tritt Jide in diese Produktivitätslücke, um die Multi-Screen-Fenster bereitzustellen, die ein verbessertes Multitasking-Erlebnis auf Android ermöglichen.

"Die Art und Weise, wie ich es gesehen habe, ist Google ist ein deutliches Signal, dass Android ein Produktivitätsraum sein kann", fügt Ko hinzu und verweist wieder auf das Pixel C. "Es sagt den Entwicklern, dass die nächste Version von Android am wahrscheinlichsten ist wird alle Funktionen haben, die ein PC hätte. "

Ein Android-Tablet-Interface, das nicht lutscht, macht die ganze Plattform ansprechender.

Aber warum macht Google nicht, was Jide mit Android gemacht hat? Ko argumentiert, dass das Unternehmen einfach zu groß ist, um Features schnell genug gegenüber einem kleinen Start-up-Unternehmen zu entwickeln. So sieht Android beispielsweise nur ein größeres Versionsupdate pro Jahr gegenüber dem Halbjahresupgrade es hatte in früheren Jahren. "Ein Startup kann sich einfach schneller bewegen", fügt er hinzu.

Ein Startup kann auch Monetarisierung auf Eis legen, während es sich auf die wachsende Nutzung konzentriert - genau das macht Jide. Remix OS kann kostenlos heruntergeladen werden, und Jide treibt kein Lizenzierungsmodell für OEMs voran - sie erhalten es auch kostenlos -, so dass es zu diesem Zeitpunkt keine Einnahmen bringt. Obwohl sich die Investoren irgendwann zurückzahlen müssen, nachdem sie Mitte 2015 eine 16-Millionen-Dollar-Serie von TrustBridge, jd.com und Foxconn aufgelegt hatten.

Wie wird es also mit einer produktivitätsoptimierten Android-Version Geld verdienen? (Vorausgesetzt natürlich, dass es nicht einfach nur hofft, über die Akquisitionsroute den Weg zurück zum Mountain View-Mutterschiff zu finden

.

)

Ko sagt, dass er denkt, dass Werbung schlecht für eine produktivitätsorientierte Erfahrung geeignet ist - aus offensichtlichen (ablenkungsbasierten) Gründen. Ebenso sieht er keine Kilometer bei der Erstellung eines zusätzlichen Appstores, um mit der Breite und Tiefe von Google Play zu konkurrieren.

Er sagt vielmehr, dass die Monetarisierungsstrategie wahrscheinlich an Partnerprioritäten gebunden sein wird. Und noch ein "P" Wort: Vorinstalliert. "Es gibt Gespräche mit einigen unserer Partner. 2016 wird für uns ein großes Jahr sein, in dem wir mit Remix OS für PC viel OEM-Branding betreiben. Sie haben uns viel Rückmeldung über mögliche Monetarisierung gegeben. Vor allem zusätzliche Dienste "Viele dieser zusätzlichen Dienste installieren möglicherweise einige der Produktivitäts-Apps vorläufig und machen das Teilen von Wiedergaben möglich", sagt er.

"Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Zum Beispiel Microsoft Office 365. Eines der wichtigsten Dinge für Microsoft ist, dass sie in diesem Kampf verlieren. Weil GMS (Google Mobile Services) auf allen Android-Geräten vorinstalliert ist. Also Google Docs, Google Spreadsheet, Google Slides, alles ist bereits vorinstalliert. Wenn die nächsten Milliarden Menschen die Produktivität betrachten, werden sie denken, dass Google Docs und Google Apps ihre Produktivität sind. Daher wird Microsoft Office möglicherweise in den aufstrebenden Märkten verlieren. "

Und von dieser Logik ist es nur ein kleiner Sprung zu dem Gedanken, dass Microsoft eine Android-Produktivitätsplattform bezahlen oder müssen, um seine eigene Produktivitäts-Cash-Kuh vorzurüsten.

Wie sich das technische Glücksrad dreht

.

Google und Produktivität

Es überrascht nicht, dass Google aufgrund seines eigenen Interesses an Androids Potenzial als Produktivitäts-Plattform (mit dem Pixel C) - und der Tatsache, dass alle drei Jide-Gründer Ex-Googler sind - auch ein aktives Interesse an dem hat, was Jide getan hat sein Remix OS, nach Ko.

"Google interessiert sich dafür, wie wir das gemacht haben. Und natürlich haben wir auch diesen Speicherplatz validiert. Wir haben 1, 6 Millionen Dollar für Kickstarter gesammelt. Und sie sind wie 'warten Sie, halten Sie dran' - tatsächlich wollen die Leute Android als PC

.

"", sagt er. "Sie haben uns auch die technische Seite gefragt

.

Sie haben uns gefragt, wie Sie das gemacht haben. Weil Android nie alle seine APIs in Multitasking und Multi-Windows geöffnet hat. "

"Der UX fehlte immer etwas. Die Nutzererfahrung fehlte für Google schon immer. Denn, wie Sie sagten, ist es hauptsächlich ein Engineering (zentrisches Unternehmen). Es ist Funktionalität. Es ist Optimierung. Und wir haben viel Zeit darauf verwendet." die UX-Seite ", fügt er hinzu.

Ko geht davon aus, dass Google in diesem Jahr sein eigenes produktivitätsorientiertes Android-Spiel ausbauen wird - mit einem Auge auf die Tablet-Produktivität von Microsoft.

"Wenn du mich fragst, denke ich, dass Google tatsächlich etwas Ähnliches macht. Wenn ich wetten müsste, würde ich 2016 wetten, dass sie etwas Ähnliches starten werden."

.

Klar, Pixel C war ein Schritt in diese Richtung ", sagt er." Und offensichtlich sind die Zwei-in-Eins-Formfaktoren vorwiegend in den Wintel-Lösungen. Wir sehen ein starkes Wachstum in Wintel. Und

.

Android möchte auch in diesen Raum kommen.

"Weil es riesig ist. Wir schauen uns 1, 5 Milliarden PC-Geräte an, und die Leute benutzen immer noch PC. Wenn Sie arbeiten, brauchen Sie immer noch einen Laptop, Sie brauchen immer noch eine Tastatur und Maus. Also was ist mit der nächsten Milliarde Menschen fünf Milliarden Menschen. Was werden sie verwenden, wenn sie produktiv sein müssen? "

Mountain View hat natürlich auch einen anderen PC-Aufwand in Form von Chrome OS. Aber der ständige Konnektivitätsaspekt der Cloud-Bücher von Chrome sorgt für eine ganz andere Aussage als für Android-Apps, die Offline-Anwendungen ermöglichen, argumentiert Ko.

Er fügt hinzu, dass Google Chrome OS hauptsächlich für den Bildungsmarkt und nicht für einen allgemeinen Produktivitäts- / Unternehmensanwendungsfall einsetzt. Und da Remix OS nicht an die Cloud angebunden ist, sieht er ein großes Potenzial, die Nutzung in aufstrebenden Märkten zu steigern - insbesondere dort, wo die Anforderung, dass ein PC Cloud-verbunden sein muss, durchaus als Nachteil angesehen werden kann.

"China, die USA, Europa haben starke Downloads, aber wir sehen auch Schwellenländer, zum Beispiel Indonesien, Indien, Brasilien ist in den letzten zwei Wochen sehr stark gewachsen", fügt er hinzu.

Was also machen Jide-Nutzer mit ihren produktivitätsoptimierten Android-PCs? Ironischerweise ist das Spielen ein ziemlich populärer Anwendungsfall - trotz der Produktivität von Jide.

"Flappy Birds, Kampf der Clans

.

Ungefähr 35 Prozent der Leute nutzten es sogar für Spiele (als Produktivitäts-Anwendungsfälle) ", sagt Ko." Ich kann mir vorstellen, warum Android im Gaming sehr dominant ist. Es gibt viele kostenlose Spiele, Freemium-Spiele in Android. "

Fazit: Eine Android-Tablet-Oberfläche, die nicht saugt, macht die ganze Plattform ansprechender. Es ist also kein Wunder, dass Google mit Interesse daran interessiert ist, was die Jide-Jungs vorhaben. Wenn sie die Android-Erfahrung für größere Bildschirme geknackt haben, gibt es einen ganz neuen Massenmarkt, in den Google expandieren kann.