KESPRY LANDET $ 33 MILLIONEN IN DER SERIE C, WÄHREND DIE ANWENDUNGSFÄLLE FÜR INDUSTRIELLE DROHNEN WEITER EXPANDIEREN - TECHCRUNCH - HANDY, MOBILTELEFON - 2018

Anonim

Kespry, das industrielle Drohnen-Startup, kündigte heute eine frische Infusion von Bargeld in Form einer $ 33M Serie C an. Es bringt die Summe auf über $ 61 Millionen in den drei Runden.

Während die heutige Investition von G2VP angeführt wurde, schloss sie auch einige strategische Investoren mit Shell Technology Ventures, Cisco Ventures und ABB Ventures ein. Shell kommt an Bord, da Kespry versucht, seinen Markt auf Öl und Gas auszudehnen.

Daniel Jeavons, General Manager für Advanced Analytics bei Shell, sieht Lösungen wie Drohnen als Teil von Shells Bemühungen, fortschrittliche digitale Technologien zu identifizieren und in sie zu investieren. "Der Einsatz industrieller Drohnen mit KI und maschinellem Lernen ist ein entscheidender Faktor für den Energiesektor. Er wird industrielle Arbeit effizienter und sicherer machen und gleichzeitig den Arbeitern neue leistungsstarke digitale Werkzeuge und wichtige, zukunftsorientierte Fähigkeiten geben", so Jeavons in einer Stellungnahme.

Das Unternehmen konzentriert sich ausschließlich auf industrielle Anwendungsfälle wie Bergbau und Zuschlagstoffe, Versicherungsansprüche, Bauwesen und seit kurzem auch Öl und Gas. Laut CEO George Mathew, der Anfang dieses Jahres nach einer Zeit als COO und President von Alteryx an Bord kam, hat das Unternehmen 150 Kunden aus dem Bergbau und insgesamt 200 Kunden.

Mathew sieht die Branche in einem entscheidenden Moment, in dem Unternehmen den Wert industrieller Drohnen sehen, was zu einem Mainstream-Niveau in diesen Sektoren führt. Das liegt daran, dass Drohnen tendenziell sicherer, effizienter und genauer sind als herkömmliche Methoden.

Mathew ist darauf bedacht, die Herangehensweise seiner Firma an jene von Hobbyisten oder sogar Prosumenten zu unterscheiden, die Drohnen-Überflüge in Immobilien- oder Hochzeitsfotografieszenarien verwenden könnten. Während er diese als vollkommen gültige Drohnen-Anwendungsfälle ansieht, ist Kespry wirklich kein Bereich auf dem Markt.

Er sagt, eines der großen Unterscheidungsmerkmale sei der Einsatz von Daten und maschinellem Lernen in seinem Unternehmen. So schichten sie zum Beispiel auf Algorithmen des maschinellen Lernens, um zu verstehen, wie ein Dachschaden nach Wind, Regen oder Hagelschäden aussieht. Dann verwenden sie diese Daten, um zu bestimmen, ob ein Dach ersetzt werden muss oder ob es repariert werden kann, alles automatisch, ohne dass ein Schadenregulierer unter gefährlichen Bedingungen auf das Dach klettern muss.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter und Mathew erwartet, dass sich das im nächsten Jahr mit dem neuen Geld verdoppeln wird. Er sieht auch eine stärkere internationale Expansion und die Entwicklung von mehr Channel-Partnern, um ihre Lösung in ihren Zielmärkten voranzutreiben.