LIVE Singapur! nutzt große Daten von Smartphones, um die Lebensqualität zu verbessern - Handy, Mobiltelefon - 2018

Anonim

So "smart" wie Smartphones sind, ist es nicht oft, dass sie gut für ihre Nutzer tun. Häufiger ist es Berichte über das potentielle Hirntumor, das Sie durch Überbeanspruchung bekommen können, oder über Schlafmangel, der sich aus dem Blick auf die winzigen Bildschirme ergibt, die Aufmerksamkeit erzeugen. Aber in Singapur werden Smartphones und die wachsende Menge an Daten, die von diesen Geräten gesammelt werden können, legitim genutzt, um in einem Programm namens LIVE Singapore! Gutes zu tun.

Das Projekt, eine Kooperation zwischen der Stadt Singapur und dem Massachusetts Institute of Technology, "bietet den Menschen Zugang zu einer Reihe von nützlichen Echtzeitinformationen über ihre Stadt durch die Entwicklung einer offenen Plattform für die Sammlung, Ausarbeitung und Verteilung von Echtzeit Daten, die städtische Aktivität widerspiegeln. "

Der wahre Wert, den Forscher in den Daten sehen, die von Smartphones und anderen mobilen Geräten zur Verfügung gestellt werden, liegt in der ständigen informativen Rückkopplungsschleife zwischen Benutzer und Technologie. Mit aktuellen Informationen zu einer Vielzahl von Themen zu ihrer Umgebung glauben Forscher und Projektleiter, dass LIVE Singapore! ist "ein ideales Labor, um die Verbindung zwischen Technologie und Stadtplanung zu studieren."

Das Projekt befindet sich in der Zuständigkeit der Singapore-MIT-Allianz für Forschung und Technologie (SMART), dem ersten Forschungslabor des MIT, das nicht in Cambridge angesiedelt ist, und das bisher größte internationale Forschungszentrum. Im Gespräch mit CNN sagte Carlo Ratti, Direktor des MIT Senseable-Stadtlabors, ein Teil von SMART: "In den letzten zehn Jahren haben digitale Technologien begonnen, unsere Städte zu umfassen und bilden das Rückgrat einer großen, intelligenten Infrastruktur." Ratti sagt, erlaubt Wissenschaftlern, "den Puls der Stadt, Moment zu Moment zu analysieren."

Angesichts der Tatsache, dass es in Singapur 1, 4 Smartphones pro Singapur gibt, kann die schiere Menge an verfügbaren Daten eine Reihe von alltäglichen Entscheidungsprozessen beeinflussen, darunter wie man sich für das Wetter kleidet, welche Teile der Stadt aufgrund von Überfüllung zu vermeiden sind und was Routen für die Verfügbarkeit von Verkehr und Taxi. Letztendlich betont CNN: "Die Nutzung von städtischem Raum kann in Echtzeit aufgedeckt werden."

Ziel des gesamten Projekts ist es, eine Reihe von Apps zu entwickeln, die die Informationen für den durchschnittlichen Einwohner Singapurs leichter verdaulich und zugänglich machen. "Die Art und Weise, wie es das Leben der Menschen verändern wird, ist durch verschiedene Arten von Apps", sagte Ratti gegenüber CNN. "LIVE Singapur! kann Ideen für die Kombination von Daten, die zu Apps werden können, beginnen. "

Wenn es erfolgreich ist, sind die Möglichkeiten endlos. Said Ratti: "Jeder kann damit die Daten visualisieren und erkunden und mehr über ihre Stadt erfahren."