MICROSOFT BEHAUPTET PATENTVERLETZUNG AUF BARNES & EDLEN E-READER-GERÄTEN - TECHCRUNCH - ANDROID - 2019

Anonim


Microsoft hat Klage gegen Barnes & Noble, Entwickler der E-Reader Nook und Nook Color, sowie der Hersteller dieser Geräte eingereicht. Die Unternehmen verletzen angeblich eine Reihe von Patenten, die zwischen 1998 und 2005 eingereicht wurden und allgemein für UI-Elemente gelten, die mit dem Browsen und Herunterladen von Informationen verbunden sind. Wie viele Patente aus dieser Zeit (zum Beispiel die von Paul Allen im letztjährigen Omnibusanzug zitierten) sind diese ziemlich breit in ihrer Spezifität, indem sie Methoden fordern, die jetzt als einfache Ansätze für die beschriebene Aufgabe erscheinen. Die größere Frage ist nach wie vor, ob diese Patente rechtmäßig ein einzigartiges geistiges Eigentum sind - aber nach wie vor wird die größere Frage vorläufig zurückgestellt, und in der Zwischenzeit verklagt man sich gegenseitig wegen der Platzierung von Download-Statusleisten .

Microsofts Argumentation ist, dass Barnes & Noble, anders als das Spiel HTC, Amazon und andere, diese Methoden nicht lizenzieren konnte (sie werden trotzdem verwendet, fett wie Messing), und jetzt wird sie streng zurechtgewiesen.

Für Ihre Bequemlichkeit habe ich die Patente hier gesammelt:

  • 5.889.522: Vom System bereitgestellte untergeordnete Fenstersteuerelemente
  • 5.778.372: Fernabfrage und Anzeigeverwaltung von elektronischen Dokumenten mit integrierten Bildern
  • 6, 339, 780: Ladestatus in einem Hypermedia-Browser mit einem begrenzten verfügbaren Anzeigebereich
  • 6.891.551: Auswahlgriffe beim Bearbeiten von elektronischen Dokumenten
  • 6, 957, 233: Verfahren und Vorrichtung zum Erfassen und Rendern von Anmerkungen für nicht modifizierbaren elektronischen Inhalt

Interessanterweise verklagt Microsoft nicht nur Barnes & Noble, Kapitän des großen Schiffes Nook, sondern auch Foxconn und Inventec, die den Maschinenraum bilden - und haben genauso wenig mit UI-Optimierung zu tun wie ein Motorstoker mit dem Kapitänstisch ( und damit übertrifft die nautische Metapher ihre Begrüßung). Es kann sein, dass diese riesigen Fertigungsunternehmen nur darauf aufmerksam gemacht werden, mit wem sie es zu tun haben, und dass sie rechtlich auf einem hohen Niveau arbeiten.

Ich werde mir die Patente nicht genau ansehen; Zum einen bin ich kein Anwalt, zum anderen ist die Patentwelt nicht wirklich durch den gesunden Menschenverstand navigierbar. Wie das Urheberrecht, die Privatsphäre und alle anderen Bereiche, die durch das Internet neu erfunden werden, ist es längst zu einem Spielplatz für Anwälte geworden, die sich seltsame Labyrinthe bauen, die den Nutzern gegenüber so unbeteiligt sind wie die Nutzer.

Es ist zweifelhaft, ob die Nook-Geräte, wenn überhaupt, bald aus den Regalen gezogen werden; Microsoft hat eine Menge zu erklären, bevor jeder Richter (mit Ausnahme des für Sony zuständigen Falles, der für Geohot zuständig ist) einen solchen großen Schritt gewähren wird. Hoffen wir, dass diese Nook-Farben so gut verkauft wurden, wie einige gesagt haben, denn ob B & N es bekämpft oder nicht, es sieht so aus, als könnte es teuer werden.

Microsofts Stellungnahme zu diesem Thema kann hier gefunden werden, und es gibt zusätzliche Kommentare von CVP und stellvertretendem General Counsel hier.

Update:Google, der indirekt von diesen Patenten bedroht ist, sagt zur Aktion: "Durchgreifende Softwarepatent-Claims wie Microsoft drohen Innovationen. Wir sind zwar keine Partei dieser Klage, stehen aber hinter der Android-Plattform und den Partnern, die hat uns geholfen, es zu entwickeln. "