Motorola bringt Razr D1 und Razr D3 auf den Markt - Android - 2019

Anonim

Motorola Mobility war in den letzten 12 Monaten nicht einer der produktivsten Smartphone-Hersteller, nachdem es nach dem Google-Buyout mit anderen Dingen vollgestopft war, aber jetzt ist es zurück mit dem Razr D1 (abgebildet in Silber oben) und Razr D3. Das Paar ist derzeit nur in Richtung Brasilien unterwegs, aber der Pressetext deutet darauf hin, dass dies ihre erste Anlaufstelle auf einer weiteren Reise ist, so dass wir sie vermutlich später in anderen Ländern erwarten können.

Die Frage ist, werden wir uns darum kümmern, wann (und wenn) sie ankommen? Nun, es hängt nicht nur von Ihren Erwartungen ab, sondern auch von Ihrem Budget für ein neues Smartphone. Wenn Sie sich für das Galaxy S4 oder das HTC One entschieden haben, werden Sie die Razr D1 und D3 wahrscheinlich nicht beeinflussen. Wenn Sie jedoch etwas etwas erschwinglicher in Betracht ziehen, könnten sie eine Untersuchung wert sein.

Als erstes kommt das Razr D3, welches technologisch fortgeschrittener ist. Es hat ein 4-Zoll-Display mit Gorilla Glass, einen 1, 2 GHz Dual-Core-Prozessor und 1 GB RAM. Es hat auch eine rückseitig beleuchtete 8-Megapixel-Kamera mit HDR-Fähigkeit und kommt auch mit NFC. Es sollte eine gesunde Standby-Zeit dank eines großzügigen 2000-mAh-Akkus bieten, plus 4 GB Speicherplatz und einen microSD-Kartensteckplatz, um diese Zahl zu erhöhen, wenn Sie das Bedürfnis haben.

Bescheidener Razr D1

Die Razr D1 ist wesentlich bescheidener. Die Bildschirmgröße beträgt 3, 5 Zoll - klein für ein modernes Android-Smartphone - während der Prozessor einen Single-Core hat und mit 1 GHz läuft. Es hat 1 GB RAM, plus die gleichen 4 GB Speicher und microSD-Kartenerweiterung Option wie die D3. Die Kamera kann immer noch HDR-Bilder aufnehmen, hat aber 5 Megapixel, während der Akku auf 1785 mAh gefallen ist; Aber angesichts der niedrigeren Spezifikation sollten die Standby- und Gesprächszeit immer noch gut sein.

Beide Handys werden mit Android 4.1 Jelly Bean installiert, aber Motorola hat gesagt, dass es ein Update auf die nächste Version des Betriebssystems garantieren wird, wenn die Zeit kommt. Und so sollte es sein, zu sehen, wem es gehört. Die Razr D1 wird heute für den lokalen Gegenwert von 280 Dollar in den Handel kommen, während die Razr D3 bald für rund 400 Dollar folgen wird.

Die Razr D1 und D3 sind wahrscheinlich zwei Beispiele für die Geräte, die Motorola bereits vor oder kurz nach der Übernahme von Google geplant hatte, ein Zeitplan, der von den neuen Besitzern beibehalten wurde. Wir haben noch das erste von Google beeinflusste Android-Handy von Motorola gesehen, aber wir müssen nicht mehr lange warten, da das sogenannte X Phone im Mai bei Google I / O debütiert.