Die MTA modernisiert ihr Transportsystem mit USB-Ports, Wi-Fi und mehr - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

An diesem Wochenende gab der Gouverneur von New York, Andrew M. Cuomo, seinen achten Unterschriftenvorschlag für 2016 bekannt. eine, die sich auf die weitere Modernisierung des über ein Jahrhundert alten Verkehrssystems der Metro Transit Authority (MTA) konzentriert. Der Plan beinhaltet die gründliche Renovierung von 30 U-Bahn-Stationen sowie die Erweiterung der aktuellen WLAN-Hotspots. MetroCards werden digital und USB-Ports werden in U-Bahn-Stationen sowie in Zügen und Bussen installiert.

Die 30 Redesign-Stationen umfassen das gesamte System in fünf Bezirken. Der Plan sieht "sauberere, hellere Stationen" vor, die "einfacher zu navigieren sind, mit besserer und intuitiverer Wegfindung". Ein einzelner Auftragnehmer wird eingesetzt, um die Kosten zu senken und die Qualität zu erhalten. Die Stationen werden während der Renovierungsarbeiten komplett geschlossen sein, um den Prozess zu beschleunigen, im Gegensatz zu nur Nächten und Wochenenden. Das Projekt wird voraussichtlich bis 2020 abgeschlossen sein, wobei jede Station 6-12 Monate Arbeit benötigt, was weit von der vorherigen 2-3-Jahres-Zeitlinie entfernt ist.

Die Richmond Valley Station der Staten Island Railway, sowie eine neue Arthur Kill Station sind auch geplant, das neue Design zu verwenden. Die Vorlage wird für künftige Arbeiten an der Long Island Railroad (LIRR) und der Metro-North Railroad verwendet.

Der Plan von Cuomo sieht auch Aktualisierungen für das gesamte MTA-System vor. Derzeit haben über 140 unterirdische U-Bahn-Stationen Mobilfunk-, Daten- und Wi-Fi-Dienste. Dies wird bis Ende 2016 auch WLAN für alle 277 Unerground-Stationen umfassen, wobei im darauf folgenden Jahr der Mobilfunkdienst hinzukommen wird.

Denken Sie daran, dass Token durch MetroCards ersetzt wurden? Die Bequemlichkeit, eine dünne Plastikkarte herumzutragen, überwog weit die schweren, schmutzigen Münzen. Die MTA folgt der Führung einer wachsenden Zahl von Einzelhändlern und ergänzt ihre U-Bahnen und Busse mit mobilen Zahlungsmethoden. Sie können Ihr digitales Gerät oder Ihre Bankkarte über einen kontaktlosen Leser winken lassen, um Ihren Fahrpreis zu bezahlen, genauso wie Sie es tun, wenn Sie diesen großen Morgenkaffee kaufen. Dies sollte den Stau an den Drehkreuzen erleichtern und es Ihnen ermöglichen, Tickets online über Ihr eigenes Konto zu kaufen, was noch mehr Zeit spart. Diese Zahlungsmethode wird 2018 eingeführt.

Wenn Sie die Züge 1, 2, 3, 4, 5, 6 oder L gefahren sind, haben Sie die Countdown-Uhren bemerkt. Vielleicht haben Sie sich gewundert, warum sie nicht in anderen Zeilen existieren. Nun, die MTA installiert sie in diesem Jahr auf der Linie 7, ebenso wie in den U-Bahn-Linien.

Der MTA arbeitet auch an seiner SubwayTime-App, die in Kürze Streaming-Echtzeit-Ankunftsdaten für alle 469 U-Bahn-Stationen bieten wird.

USB-Ladeanschlüsse werden in diesem Jahr zu 200 U-Bahn-Autos hinzugefügt, und bis zum nächsten Jahr 400. Bis 2018 werden zudem 1 500 Busse verfügbar sein. Der MTA wird in diesem Jahr auch digitale Informationsbildschirme von 200 Bussen testen, die Informationen über Haltestellen und Servicealarme enthalten.

Um die Sicherheit für Pendler zu erhöhen, werden in allen neuen Bussen Überwachungskameras installiert, während derzeit fahrende Fahrzeuge nachgerüstet werden. Der Plan sieht vor, 85 Prozent der Busflotte mit Kameras auszustatten. Straphangers wird auch in diesem Jahr zum ersten Mal Kameras in U-Bahn-Autos installiert sehen.

"Wiederum setzt sich Gouverneur Cuomo im Namen von Transitfahrern und Transitarbeitern durch", sagte John Samuelsen, Präsident der Transport Workers Union Local 100. "Diese Projekte werden die Pendelfahrten für zahlreiche Fahrer erheblich verbessern und wir sind stolz darauf, unseren Beitrag zu leisten."

Das New Yorker U-Bahn-System wird an Spitzentagen von mehr als sechs Millionen Pendlern genutzt.