RIM bietet jetzt PlayBook als Freebie, was auch immer als nächstes? - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

Wenn wir sagen, dass Research In Motion (RIM) jetzt sein umkämpfendes Playbook-Tablet kostenlos verlost, meinen wir nicht, dass Mike Lazaridis sich vor seinem Büro in Waterloo, Ontario, aufgehalten hat, um das Gerät Passanten auszuhändigen (nein, es ist noch nicht so weit gekommen).

Das neueste Angebot richtet sich an gewerbliche Nutzer und sieht RIM, das bis Ende Dezember ein kostenloses 16GB PlayBook für jeden bereitstellt, der auf den BlackBerry Enterprise Server (BES) v5 von RIM aufrüstet. BES ist eine mobile Management-Server-Software, die entwickelt wurde, um die Produktivität von mobilen Mitarbeitern zu erhöhen und Helpdesks zu entlasten.

Der Umzug ist der neueste in einer Reihe von Angeboten und Anreizen des kanadischen Herstellers des belagerten Tabletts, um zu versuchen, es aus den Ladenregalen und in Häuser und Büros zu bringen.

Anfang der Woche senkte Best Buy den Preis für das PlayBook von $ 399 für die Ferienzeit auf $ 199, während RIM Ende letzten Monats eine Business-Buy-2-Get-One-Free-Kampagne startete.

Bereits im September hat er den Mitarbeitern des kanadischen Mobilfunkanbieters und langjährigen Geschäftspartners Rogers das Tablet mit einem Rabatt von bis zu 50 Prozent angeboten. Es ist nicht bekannt, wie viele das Angebot angenommen haben.

Es ist fair zu sagen, dass, was das PlayBook betrifft, es für RIM grimmig aussieht. Bei seiner Markteinführung im April waren die Bewertungen größtenteils enttäuschend und die Verbraucher konnten ihren Blick nicht von Apples iPad abwenden.

Das Fehlen von nativen E-Mail-, Messaging- und Kalender-Apps im PlayBook hat viele von denen, die sich auf die Veröffentlichung des Tablets gefreut hatten, irritiert. Ein lang erwartetes OS-Update zur Behebung des Problems sollte in letzter Zeit verfügbar sein, wird aber erst Anfang nächsten Jahres erscheinen.

Diese und andere Probleme haben dazu geführt, dass das Unternehmen im letzten Quartal nur 200.000 Einheiten ausgeliefert hat, ein Rückgang im Vergleich zum iPad-Umsatz, der in Apples aktuellem Quartal in der Größenordnung von 11 Millionen lag.

[Quelle: BGR]