Samsungs Griff auf dem chinesischen Markt ist 2014 leicht gesunken - Handy, Mobiltelefon - 2018

Anonim

Für Smartphone-Hersteller ist der chinesische Markt wohl der reifste Markt. Unglücklicherweise für Samsung, das bereits ein weniger als günstiges 2014 hatte, schwächt sich der Griff auf den chinesischen Markt laut MarketWatch.

Daten von CCID Consulting, Chinas größtem Forschungs- und Beratungsunternehmen, enthüllten, dass Samsungs Marktanteil in China von 20 Prozent im letzten Januar auf nur 13, 7 Prozent im vergangenen Oktober gesunken ist. Während Samsung im chinesischen Raum an der Spitze bleibt, sind Lenovo, Apple und Huawei nicht weit von dem südkoreanischen Giganten entfernt.

Die schlechten Nachrichten enden hier nicht, da Samsungs Smartphone-Verkäufe Monat für Monat zurückgingen. Im Oktober letzten Jahres verkaufte Samsung 1, 6 Millionen Handys, eine Zahl, die im November auf 1, 2 Millionen gesunken ist. Dies ist jedoch repräsentativer für den allgemeinen Rückgang der Smartphone-Verkäufe in China, da im Oktober 307 Millionen Smartphones verkauft wurden. Dies ist ein Rückgang gegenüber den 356, 2 Millionen Smartphones, die im letzten Januar in China verkauft wurden.

Laut einem ungenannten Branchenanalysten ist der Rückgang von Samsung ein Symptom für die mangelnde Bereitschaft des Unternehmens, sich angemessen auf den chinesischen Markt einzustellen. Das Problem ist zum Teil auf Samsungs peinliche Preisstrategie zurückzuführen. Während Unternehmen wie Xiaomi und Meizu Flaggschiff-Handys zu Preisen verkaufen, die sich Chinesen leisten können, hat Samsung das Galaxy S5 zum Beispiel doppelt so teuer im Angebot.

Xiaomi kündigte vor kurzem die Mi Note und Mi Note Pro an, während Meizu die MX4 und MX4 Pro ankündigte. Mit anderen Worten, die Konkurrenz von Samsung ruht sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, daher wäre Samsung klug, eine Strategie zu entwickeln, um sein Schicksal im Jahr 2015 umzukehren.