SHAREMO: WIE JAPANER GEBRAUCHTE SACHEN MIT IHREN HANDYS TEILEN - TECHCRUNCH - HANDY, MOBILTELEFON - 2019

Anonim

Swapping-Sites sind nichts Neues (siehe Dig N 'Swap), aber in Japan tauschen wir unseren Müll gerne mit unseren Handys aus. Genau darum geht es beim japanischen Social-Sharing-Service Sharemo. Die ehrgeizige Idee der Website ist es, einen Beitrag zur Überwindung der Wegwerfgesellschaft Japans zu leisten.

So funktioniert es: Auf Sharemo können User jeden Artikel anbieten, den sie nicht mehr brauchen (DVDs, Comics und Kleidung sind besonders beliebt). Wenn der Gegenstand für ein anderes Mitglied nützlich ist, kann er gemietet, verwendet und wieder eingesetzt werden. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis ein Sharemo-Benutzer beschließt, den Artikel zu behalten. Das System verfolgt alle Aktionen und vergibt Punkte an aktive Mitglieder, die gespendet oder eingelöst werden können, um Gegenstände zu mieten.

Sharemos entscheidender Punkt ist die völlige Abwesenheit von Geld und das Vertrauen auf die Mitglieder untereinander. Zumindest in Japan läuft das Konzept wie erwartet: Obwohl die mobile Seite noch nicht aktiv beworben wird, stapelt Sharemo bereits 400.000 Seitenaufrufe pro Monat.

Sharemo wird von Enigmo betrieben, einem Unternehmen, das sich durch internationale Denkweise von anderen japanischen Web-Unternehmen abhebt. Ihre Promotion-Netzwerke rollmio und pressblog sind bereits außerhalb Japans erfolgreich, und Sharemo wird im mobilen Bereich folgen. Wird dieses Konzept außerhalb von Japan funktionieren?

CrunchBase Informationen

Enigmo

Informationen von CrunchBase