Spring Design kündigt Alex, ersten Android-basierten eReader - Android - 2018

Anonim

Mit Alex, einem neuen E-Book-Reader, der auf Googles Android-Plattform für mobile Geräte basiert, hat das kalifornische Spring Design seinen Hut in den aufkeimenden Markt für E-Reader geworfen. Wie bei anderen E-Book-Lesegeräten verwendet der Alex das 6-Zoll-EInk-Display, um gedruckten Inhalt anzuzeigen; Im Gegensatz zu anderen E-Book-Lesegeräten wird der Alex auch ein 3, 5-Zoll-LCD-Display mit berührungsempfindlichem Display zum Surfen im Internet und zum Verwalten von Inhalten, die auf dem papierähnlichen EInk-Display angezeigt werden, verwenden. Der Alex unterstützt auch das Surfen im Internet über Wi-Fi oder Mobilfunknetze.

"Dies ist der Beginn einer völlig neuen Erfahrung beim Lesen von Inhalten in E-Books, was möglicherweise eine völlig neue Branche im Bereich der Multimedia-E-Book-Veröffentlichung für Zweitautoren entstehen lässt, um ergänzende Inhalte zu erstellen, die mit Hyperlinks verknüpft sind", sagte Spring Design CEO Dr. Priscilla Lu, in einer Erklärung. "Dies gibt den Lesern die Möglichkeit, die Ressourcen im Web voll auszuschöpfen und die in den Suchmaschinen verfügbaren Tools, um das Leseerlebnis zu verbessern."

Zwar haben Eink-Displays E-Readern einen Vorteil beschert, sie sind jedoch nicht reaktionsfähig genug (oder farbenfroh genug) für ein mobiles Web-Erlebnis, so dass der Alex ein EInk-Panel mit einem herkömmlichen LCD-Display kombiniert und jedes Display die Funktionen handhaben kann für welche sie am besten geeignet sind. Laut Spring Media können Benutzer Webinhalte lokal zwischenspeichern und auf dem Eink-Display anzeigen - ein Schritt, der wahrscheinlich die Akkulaufzeit im Vergleich zum Anzeigen desselben Inhalts auf dem LCD-Display verkürzt. Die proprietäre Link Notes-Technologie ermöglicht es Benutzern, eigene Inhalte zu erstellen, Snippets aus dem Web zu erhalten oder Anmerkungen und Anmerkungen zu erstellen. Diese können einzeln oder zusammen mit anderen Inhalten angezeigt werden.

Der Alex Reader unterstützt auch das Speichern von Medien auf austauschbaren SD-Karten und bietet auch Stereo-Lautsprecher und Kopfhörerausgang.

Spring Design sagt, dass es seit zwei Jahren an dem Alex arbeitet und plant, es als Alternative zu Nur-Ein-Lesern, die keinen praktikablen Live-Zugang zum Mainstream-Internet bieten, den Bildungs-, Unterhaltungs- und Geschäftsmärkten anzubieten.

Spring Design hat keine Details zur Verfügbarkeit oder Preisgestaltung für den Alex-Leser bekanntgegeben, aber das Unternehmen ist Berichten zufolge in Gesprächen mit Mobilfunkbetreibern und strebt eine Markteinführung vor Ende 2009 an.