T-Mobile startete sein 600MHz-Netzwerk, aber kein Telefon kann davon profitieren - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

T-Mobile ist nicht damit zufrieden, der schnellste Carrier des Landes zu sein, sondern auch der größte. Am Mittwoch gab T-Mobile bekannt, dass es sein 600MHz LTE-Netzwerk in Cheyenne, Wyoming, beleuchtet hat, bevor es in ländlichen Gegenden des Landes landesweit eingeführt wird.

"Anfang dieses Monats haben Mobilfunkkunden von Küste zu Küste bewiesen, dass T-Mobile bereits das beste unbegrenzte Netzwerk in den USA liefert", sagte John Legere, President und CEO von T-Mobile. "Wir haben die Konkurrenz gefegt … in jeder Hinsicht."

T-Mobile, das Anfang dieses Jahres 8 Milliarden US-Dollar für 600-MHz-Frequenzen in einer FCC-Auktion ausgegeben hat, plant, seinen Dienst in Wyoming, Nordwest-Oregon, West Texas, Südwest-Kansas, Oklahoma Panhandle, West North Dakota, Maine, Coastal North Carolina, Central Pennsylvania, Central Virginia und Ost-Washington in den kommenden Monaten.

Die aggressive Anstrengung wird die 4G-LTE-Abdeckung von T-Mobile von 315 Millionen Amerikanern auf 321 Millionen bis Ende des Jahres ausweiten, sagte ein Sprecher gegenüber Digital Trends. Die Physik arbeitet für T-Mobile. Das 600 MHz-Spektrum mit niedrigem Spektrum ist bei TV-Sendern beliebt, da es über weite Strecken ohne Schwächung übertragen werden kann, was die Bereitstellung erleichtert.

"LTE in 600MHz wird das Signal weiter und tiefer in Gebäude einbringen", sagte der Sprecher.

Das einzige Problem? Kunden können es momentan nicht verwenden. T-Mobile arbeitet eng mit Infrastrukturanbietern, Chipset-Herstellern und Geräteherstellern zusammen, um 600MHz-kompatible Geräte in die Hände von Abonnenten zu bekommen. Allerdings erwartet T-Mobile erst im vierten Quartal dieses Jahres kompatible Telefone.

Qualcomm, die Anfang dieses Jahres angekündigt hat, dass ihr Snapdragon X16 und X20 LTE-Modem 600MHz unterstützen wird, gab zu, dass der Prozess nicht reibungslos gelaufen ist.

"[600MHz] ist ein erstklassiges Low-Band-Spektrum, das den Mobilfunkanbietern mehr Kapazität und eine bessere Abdeckung bringen wird … aber auch neue Herausforderungen an das Antennendesign für OEMs", schrieb Jim Tran, Senior Vice President bei Qualcomm ein Blogeintrag "Es erweitert die Bandbreite von Frequenzen, die in mobilen Geräten wie Smartphones unterstützt werden, auf die neuen Extreme am unteren Ende des Spektrums."

T-Mobile zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass es die ehrgeizigen Fristen einhalten wird. Es arbeitet mit der Federal Communications Commission (FCC) und Sendern wie PBS zusammen, um das Spektrum zu klären und mit Smartphone-Herstellern wie Samsung und LG auf 600 MHz-fähigen Geräten zu koordinieren.

Der "un-carrier" legt bereits die Weichen für die Zukunft: 5G.

"Wir gehen davon aus, dass wir unser 5G-Netzwerk 2019 auf den Markt bringen werden und 2020 auf eine landesweite Einführung ausdehnen", sagte ein Sprecher von T-Mobile gegenüber Digital Trends. "Da 5G-Standards definiert sind, Chipsätze geliefert werden und Geräte auf den Markt kommen, werden die verstreuten Sender das letzte 600MHz-Spektrum freisetzen. Dann können wir 5G auf sauberem Spektrum bereitstellen … was bedeutet, dass wir es aufleuchten und schnell ausrollen können. "