WEDPICS TEAM VERÖFFENTLICHT FOTO, EINE GEMEINSCHAFTLICHE FOTO-SHARING-APP FÜR IOS, ANDROID UND WEB - TECHCRUNCH - ANDROID - 2018

Anonim

Die Macher der beliebten Social-App für Hochzeiten, WedPics, lancieren heute eine neue App für das Teilen von Social-Fotos, um die Kunden nach dem großen Tag festzuhalten. Die Schwester-App, einfach "Photo" genannt, soll als Erweiterung oder Begleiter der Flaggschiff-Anwendung des Unternehmens dienen und Paaren und ihren Gästen eine Möglichkeit bieten, weiterhin Fotos von zukünftigen Lebensereignissen zu machen und zu teilen Familientreffen, Geburtstage, Baby-Duschen und mehr.

Die Idee für eine zweite App war tatsächlich das Ergebnis von Benutzer-Feedback, berichtet WedPics-Mitgründer und CEO Justin Miller, da die erste Frage des Unternehmens an die Kunden war, ob es für andere Anlässe eine WedPics-ähnliche App gebe. Darüber hinaus steht das Startup vor der gleichen Herausforderung, mit der sich auch diejenigen im Bereich Hochzeiten konfrontiert sehen - Kundenabwanderung. Ein paar Monate nach der Hochzeit wurden die Fotos geteilt und gedruckt, die Nutzer kommen aus der App.

Bis heute hat WedPics über 4 Millionen Nutzer auf seiner Plattform gesehen und hat derzeit 1 Million aktive Kunden, aber es ist immer auf der Suche nach mehr.

"Der Nachteil von WedPics ist, dass wir nur wenig Zeit mit unseren Nutzern verbringen", sagt Miller. Inzwischen hat das Unternehmen auch eine kleine Anzahl von Kunden - etwa 2-3% seiner Nutzer - mit der WedPics-App für andere Dinge als Hochzeiten gesehen. "Es schien eine natürliche Erweiterung von WedPics zu sein, diese Beziehung fortzusetzen", erklärt Miller.

Ähnlich wie WedPics in gewisser Weise ist die neue Foto-App eine eigene Entität. Während es immer noch einen Feed bietet und große Bild-Thumbnails in seiner Benutzeroberfläche bietet, liegt der Fokus der App eher auf dem einzelnen Nutzer als auf der Hochzeit.

Ähnlich wie bei anderen kollaborativen Fotoalbum-Apps auf dem Markt können Sie mit Photo private, gemeinschaftliche Alben erstellen, in die Sie andere per E-Mail oder Text einladen können. Wo es sich jedoch etwas von seinen Mitbewerbern unterscheidet, ist, dass Benutzer mit Digitalkameras diese Fotos auch über eine Weboberfläche auf PhotoApp.com hochladen können. (Und ja, falls Sie sich fragen, diese URL ist der Grund, warum das WedPics-Team einen ziemlich generischen Namen für seine neue App gewählt hat. Die URL allein sah 200.000 Suchanfragen pro Monat, bevor sie sie aufnahmen.)

Darüber hinaus glaubt das Unternehmen an seine Fähigkeit, mit anderen kollaborativen Fotoalbum-Apps zu konkurrieren, dank seiner Erfahrungen mit WedPics. Das heißt, anstatt zu versuchen, den Markt zu erobern und die Aufmerksamkeit einer neuen Benutzerbasis zu erregen, wendet sich das Unternehmen an frühere und aktuelle WedPics-Kunden, mit der Hoffnung, sie nach der Hochzeit auf die neue App umzustellen.

Dies begann gestern mit einer E-Mail an die gesamte WedPics-Nutzerbasis, und 24 Stunden später hat Photo mehr als 2.500 Nutzer gewonnen, die durchschnittlich 10 Fotos hochgeladen haben. Zuvor war Photo nur wenige Wochen im Live-Betatest.

Dank der Zeit mit WedPics hat das Team auch umfangreiche Erfahrung im Bereich Marketing und Retargeting. Dort lernten sie, wie sie die Nutzerakquisitionskosten senken und gleichzeitig die richtigen Demografien in sozialen Netzwerken wie Facebook und Pinterest erreichen können.

"Wir verstehen den richtigen Weg, etwas auf den Markt zu bringen, nicht nur von einem (Benutzeroberflächen- / Benutzererlebnis-) Standpunkt aus, sondern auch von einem Marketing-Standpunkt aus", sagt Miller. Außerdem, fügt er hinzu, ist die App nicht einfach nur eine generische Foto-App. "Wir bringen etwas auf den Markt, das eine Erweiterung von WedPics ist. Es ist die natürliche Bewegung von der Hochzeit zu allem nach der Hochzeit - es bewegt sich in Photo", sagt er.

Trotz der Notwendigkeit, immer neue Kunden zu gewinnen, geht es WedPics immer noch gut und erzielt dank der Fotodruckfunktion rund 60.000 bis 70.000 US-Dollar Umsatz pro Monat. Im nächsten Jahr wird es auch damit beginnen, Einzelhändler an die WedPics-Kundenbasis zu vermitteln, während für Einzelhändler gezielte Angebote eingeholt werden. Mit der Zeit könnte das Unternehmen ähnliche Einnahmequellen in Photo einführen.

Das 29-köpfige Start-up-Unternehmen in Raleigh hat bisher 9, 85 Millionen US-Dollar gesammelt und nähert sich dem Ende um ein paar Millionen mehr.

Die neue Foto-App ist ein kostenloser Download auf iOS und Android, wie er im Internet verfügbar ist.