Warum benötigt die NSA Ihre Telefonakten, um Terroristen zu verfolgen? - Handy, Mobiltelefon - 2019

Anonim

Das Repräsentantenhaus hat am Mittwoch einen Antrag abgelehnt, der von der Republikanischen Republikanerin Justin Amash und dem Demokraten John Conyers unterstützt wurde und die National Security Agency daran gehindert hätte, Telefon-Metadaten für praktisch alle im Land zu sammeln.

Gegner der sogenannten Amash-Novelle, die die NSA verpflichtet hätte, ihre Telefondatenerhebung nur auf "zu untersuchende" Personen zu beschränken, argumentieren, dass das NSA-Telephondatenüberwachungsprogramm für den Schutz der nationalen Sicherheit der USA von entscheidender Bedeutung ist. Befürworter sind umgekehrt der Ansicht, dass dies die Spionagebefugnisse der NSA in vernünftige Grenzen gestellt hätte, und stellten den Schutz des Vierten Amtes gegen unangemessene Durchsuchungen und Beschlagnahmen wieder her. Warum kann die NSA ihre Datenerhebung nicht einfach auf die zu untersuchenden Daten beschränken?

Die einfache Antwort ist, dass eine NSA-Untersuchung viel komplexer und expansiver ist als das, was der durchschnittliche Detektivromanleser als eine Untersuchung ansehen könnte. Dies liegt an dem Umfang der nationalen Sicherheitsmission der NSA - Stoppt alle terroristischen Bedrohungen - und an der Menge an Daten, die für die Durchführung dieser Mission benötigt werden.

Warum kann die NSA ihre Datenerhebung nicht einfach auf die zu untersuchenden Daten beschränken?

Zunächst einmal ist es einfacher, die Metadaten aller Telefonate zu sammeln (die Details, auf die hier die Außenpolitik eingeht) und nicht nur diejenigen, die eines Verbrechens oder einer terroristischen Verschwörung verdächtigt werden. Die "Dragnet-Sammlung" bedeutet, dass jedes Mal, wenn die NSA oder das FBI eine Person verdächtigt werden, eine terroristische Agenda zu haben, in der Lage ist, eine einzige gerichtliche Verfügung zu erlassen. Mit anderen Worten, es ist schneller, mit einem Bagger als einem Löffel Wasser aus einem Teich zu schöpfen.

Wenn die NSA die Daten nicht sammelt, ist sie für immer verloren. Telefongesellschaften speichern diese Metadaten nicht auf unbestimmte Zeit, da dies zu teuer ist. Laut Senator Saxby Chambliss (R-GA) untersucht die Regierung jedoch, wie Telefongesellschaften ihre Daten länger speichern können, als dass die NSA die Daten sammelt.

Was die Begrenzung der Sammlung auf nur "untersuchte" betrifft, ist das nicht so einfach, wie es sich anhört. Mehr Menschen werden wahrscheinlich "untersucht" als Sie vielleicht denken. In der Tat glaubt die NSA, dass die Mehrheit der Menschen es wert ist, untersucht zu werden. Der stellvertretende NSA-Direktor Chris Inglis enthüllte dem Kongress Anfang dieses Monats, dass Agenturanalysten die Metadaten und Internet-Aufzeichnungen von Menschen "zwei oder drei Hopfen" von einem mutmaßlichen Terroristen betrachten würden - bis zu drei Grad Trennung von einem Verdächtigen.

Mit anderen Worten, wenn Sie verdächtigt werden, einen terroristischen Anschlag geplant zu haben, können NSA-Analytiker die Telefon- und Internetkommunikationen aller betrachten, die mit Ihnen in Verbindung stehen. Das ist ein "Hop". Im zweiten Hop betrachtet die NSA jeden, mit dem diese Leute kommunizieren. Laut der Washington Post hören die Analysten in der Regel an diesem Punkt auf. Inglis 'Zeugenaussage offenbart, dass sie vielleicht einen Schritt weiter gehen können; Alle Leute in Hop Nummer zwei kommunizieren mit kann auch von der NSA ausgecheckt werden, zumindest in einigen Szenarien - Hop Nummer drei. Angesichts der Tatsache, dass laut der Universität von Mailand und den Facebook-Forschern jeder auf der ganzen Welt nur durch 4, 74 Grad Trennung getrennt ist, fallen mehr als die Hälfte aller Menschen auf der Erde in den Zuständigkeitsbereich der NSA, zumindest theoretisch.

Nichtsdestoweniger behaupten NSA-Funktionäre, dass das Gesetz zwischen den nach § 215 des Patriot Act legalen NSA-Sammelinformationen unterscheidet und diese Informationen durchsucht, die die NSA noch dazu zwingen müssen, vor Gericht eine gerichtliche Verfügung zu erwirken - wenn auch durch den Senat Senatorin Diane Feinstein (D-CA), die Vorsitzende des Nachrichtenausschusses, scheint zu unterstellen, dass keine gerichtliche Anordnung für Suchanfragen gesetzlich notwendig ist. (Dies ist eine Streitfrage.) Ungeachtet dessen erklärt die NSA, dass sie nur Telefonmetadaten durchsucht, "wenn ein begründeter Verdacht besteht, basierend auf spezifischen und artikulierten Fakten", dass die Aufzeichnungen mit bestimmten terroristischen Organisationen verbunden sind. Die NSA behauptet, 2012 seien weniger als 300 Identifikatoren abgefragt worden.

Der vielleicht kontroverseste Aspekt des Telefonüberwachungsprogramms der NSA ist, dass es die Metadaten sammelt, weil es möglich ist. Dank etwas, das als "Third-Party-Doktrin" bekannt ist, sind Daten, die Sie mit Dritten teilen - sei es Verizon oder Facebook - nicht durch den Vierten Zusatzartikel geschützt, was bedeutet, dass die NSA keinen Haftbefehl erhalten muss, um diese Metadaten zu sammeln Telefongesellschaft hat leichten Zugang zu ihm. Ohne die Lehre der dritten Partei zu stören, hätte die Amash-Novelle die Einschränkungen der NSA-Telefondatenerhebung durch die Vierten Zusatzartikel eingeschränkt.

Schließlich sammelt die NSA diese Daten, weil sie dies für notwendig hält. Wie aus dem Faktenblatt der NSA hervorgeht, enthüllten die Anschläge vom 11. September, dass der NSA entscheidende Informationen fehlten, die möglicherweise dazu verwendet wurden, die Katastrophe zu stoppen. Unter dieser Intelligenz: Telefon-Metadaten.

Top Bild mit freundlicher Genehmigung von bikeriderlondon / Shutterstock